Klaus-Peter Keller aus Rheinhessen hat einen Weinberg an der Mosel übernommen. Der weltbekannte rheinhessische Winzer pachtete bereits im Oktober die 0,8 ha große Steillage des Schubertslay in Piesport, die sich im Besitz der Vereinigten Hospitien befindet. 2018 will er erstmals Wein von dort produzieren.

Wie die britischen Weinblogger Jean Fisch und David Rayer schreiben, sei Keller durch den Winzer Julian Haart auf die Qualität der Monopollage aufmerksam gemacht worden, dessen Familie sie seit 2011 gepachtet hatte. Durch die Arbeit mit den alten Steillagen seinen Weinguts Joh. Haart habe er aber beschlossen, den Weinberg abzugeben. Haart hat einen Teil seiner Ausbildung bei Klaus-Peter Keller absolviert, die beiden sind gut befreundet. Kellers Mutter stammt aus einer Winzerfamilie von der Mosel.

In den historischen Weinbergskarten sei die Lage allerdings nicht zu finden, denn der Name sei lediglich zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom Weingut Felzen verwendet worden, einem der Gründungsmitglieder des „Großen Rings“.

(uka / Foto: Deutsches Weininstitut)

× Privacy Notice: Cookies facilitate the provision of our services. By using our services, you agree that we use cookies. More Information Close